1. Bogeys and friends Business-Cup am 27.06.2009

by Alfred Koch

Bogeys gewinnen viel Ehr und neue Freunde

„Weit hinten im Wald“ ging’s wieder einmal hoch her. Genauer gesagt: Beim Golfclub Marhördt, der feinen Golfstation im Schwäbisch-Fränkischen Wald, wurde, wie schon so oft, tüchtig gefeiert – und es gab eine ganze Menge Gründe dafür. Vorausgegangen war „harte Arbeit auf dem Platz“, danach zeigten Landschaftspfleger Peter Noller und sein Team den anwesenden Bogeys&Friends, dass auch „Après-Golf“ seine Reize hat. Die in jeder Beziehung reizvolle Golf-Begegnung war durch die freundschaftliche Beziehung von Ober-Bogey Klaus Sattler zu Marhördts Big Boss Peter Noller zustande gekommen – und wer nicht dabei war, hat in der Tat etwas versäumt.

Der umtriebige Hausherr – in Personalunion Geschäftsführer, Headgreenkeeper und Hansdampf in allen Gassen – hatte wieder einmal alle Register gezogen, um seinen prominenten Gästen, darunter auch eine Gruppe der Stuttgarter Prominentenkicker, einen besonderen Golftag zu bescheren. Angefangen von der Platz-Qualität bis hin zum Festbankett mit allen Schikanen, wozu in erster Linie Küchenchef Olaf Schopf und Organisationschefin Sissy Schmid beitrugen. Sogar der Wetterbericht wurde widerlegt, statt der angekündigten Regenschauer strahlte über die gepflegten Fairways überwiegend die Sonne. Und sie inspirierte die 82 Schlägerschwinger zu großen Taten – im Netto-Bereich gab’s Unterspielungen am Fließband, und im Brutto wurde einmal sogar der Platz-Standard von Par 72 unterboten. So war’s keine große Überraschung mehr, dass der Computer einen CSA-Wert von -1 ausspuckte und somit jedem Score einen Punkt stahl.

Der gelösten Stimmung tat’s keinen Abbruch. Neben dem Feiern auf hohem Niveau hatte auch die schon obligatorische gute Tat ihren festen Platz. Die Sparda-Bank, vertreten durch Konrad Burk und Walter Sauer ging spontan auf die Idee des Organisationsteams ein und stellte 5.000 Euro der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg für ein Kinderhospiz im Rems-Murr-Kreis zur Verfügung.

Tags zuvor waren einige Bogeys schon anderweitig aktiv. Das Fußballspiel der Lotto-Benefizelf im benachbarten Murrhardt brachte sogar 10.000 Euro ein – sie fließen der Aktion „U 25“ zu, einem gemeinsamen Projekt der Paulinenpflege und der Stadt Murrhardt zur beruflichen Unterstützung von Gehörlosen, Schwerhörigen und Sprachbehinderten, sowie dem Begegnungscafé „Kirche vor Ort“ und der Fußballjugend des VfR Murrhardt.

Gut 700 Zuschauer im Trauzenbachstadion konnten sich davon überzeugen, dass die einstigen Welt- und Europameister Guido Buchwald, Hansi Müller sowie die Förster-Brüder Karlheinz und Bernd immer noch in Form sind, was auch für die Ex-Nationalspieler Karl Allgöwer, Dirk Schuster und Maurizio Gaudino (flog mit Eberhard Gienger per Fallschirm ins Stadion) und Dirk Schuster gilt. Die „Schanzen-Allstars“, eine regionale Auswahl, hatte jedenfalls keine Chance und musste sich mit 2:7 geschlagen geben. Selbst Österreichs regenscheues Fußball-Schwergewicht „Buffy“ Ettmayer ließ es sich nicht nehmen, für ein paar Minuten die Kickstiefel für den guten Zweck zu schnüren.

Im Mittelpunkt des Interesses stand allerdings eine Dame: Renate Lingor, zweifache Weltmeisterin und Botschafterin für die WM 2011, war der strahlende Stern im Lotto-Team, für das sie sich mit einem souverän verwandelten Elfmeter auch in die Torschützenliste eintrug. Damit aber noch nicht genug: Bei der Auslosung der 1. DFB-Pokalrunde spielte sie tags darauf als TV-Glücksfee nochmals Doppelpass mit Maurizio Gaudino und bescherte dem neuen Manager des Viertliga-Aufsteigers Sonnenhof-Aspach mit dem VfB Stuttgart ein Traumlos.

Am Golfturnier in Marhördt konnte die vielbeschäftigte Renate aus terminlichen Gründen leider nicht teilnehmen. Und Ex-Weltmeister Guido Buchwald begnügte sich mit einem Schnupperkurs, weil seine golferische Laufbahn noch in den Sternen steht. Absoluter Superstar war dafür Erich Steer (Hcp 5,5). Der ehemalige Fußball-Manager des SSV Ulm 1846 fühlte sich bei seinem ersten Auftritt in Marhördt wie zu Hause und kam mit 71 Schlägen über den keineswegs einfachen Par-72-Kurs. Mit 37 Punkten (42 netto) war der 51-Jährige somit überlegener Bruttosieger.

Auch Alexander Pusch (32 brutto/39 netto) und Hans Michelberger (39 netto/28 brutto) ließen alte Klasse aufblitzen. Derweil deutete Bogeys-Präsident Klaus Sattler (Hcp 12,3) an, was noch in ihm steckt: Mit einem Super-Abschlag von 272 Metern gewann er einen Tag vor seinem 57. Geburtstag die Sonderwertung „Longest Drive“ und gab selbstbewusst zu verstehen, dass dies noch nicht sein letztes Wort gewesen sei. Dies wird auch nötig sein, will er in der familiären Golf-Hierarchie weiter die erste Geige spielen. In Marhördt hatte ihm sein Sohn Niklas mit 43 netto (neues Hcp 15,0) schon mal den Rang abgelaufen. Dazu gewann er auch noch die Sonderwertung Nearest to the pin .

Hochzufrieden durfte der Bogeys-Chef mit dem Auftritt von Ralf Allgöwer (Hcp 29,5) sein, der seinen verhinderten Bruder Karl mit spektakulären 45 Netto-Punkten perfekt vertrat. Blitzsaubere Runden lieferten auch die Bogeys-Freunde Lothar Sippel (41 netto), Schorsch Volkert (36) und Bogeys-Ehefrau Gabi Rudel (38) ab. Und Berufs-Komödiant Roland Baisch ließ seinen respektablen 37 Punkten beim Bankett im Promi-Zelt noch eine beifallumrauschte Country-Music-Einlage mit Gitarre folgen.

Die gemeinsame Aktion unterstützt haben auch Otmar Scherer (30 Netto), Rainer Schütterle (32), Alfred Koch (32), Klaus Funk (25), Heinz Fütterer (22), Herbert Rudel (26) und Buffy Ettmayer (N.A.) Bei der Abendveranstaltung dabei war auch Klaus-Dieter Sieloff, der jedoch an diesem Tag verletzungsbedingt auf die Golfrunde verzichten musste.

Beeindruckt vom sportlichen und gesellschaftlichen Niveau war Otto Leibfritz. Der neue Präsident des Baden-Württembergischen Golfverbandes versprach eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Bogeys, und Gastgeber Peter Noller hofft, den Verbandschef auf seiner Anlage noch des öfteren begrüßen zu dürfen. Was auch im Sinne aller Bogeys sein dürfte. Ein baldiges Wiedersehen in Marhördt ist ja für 29. August beim Top-Magazin-Hofbräu-Cup längst beschlossene Sache…