9. Bogeys Charity Cup am 23.07.2012

by Alfred Koch

Sattler „dirigiert“ sogar das Glück: Charity-Gala bringt 27.000 Euro

Die golfenden Bogeys sind gemeinhin gern gesehene Leute. Denn sie sorgen für Umtrieb und Umsatz, ziehen illustre Gäste an und liefern nachhaltige Beweise dafür, dass mit Golf gute Taten zu vollbringen sind. Feste Feiern für ein soziales Projekt – mit Prominenz, Golf und Unterhaltung. Die Bogeys Baden-Württemberg bevorzugen seit Jahren diese Plattform mit durchschlagendem Erfolg. Der jüngste Auftritt ging am 23.07.2012 im „Leading“ Golfclub Schönbuch über die Bühne – eine perfekt inszenierte Gala mit dem eindrucksvollen Charity-Erlös von insgesamt 27.000 Euro. Davon gehen je 13.000 Euro dem Hospiz Stuttgart und dem karitativen Verein Clean Winners zu. Außerdem erhält die Jugendabteilung des gastgebenden Golfclubs eine 1.000-Euro-Spende für die Verwirklichung einer richtungsweisenden Turnierform „Jung trifft Alt“.

Klaus Sattler, Bogeys-Boss und Pressechef der Stuttgarter Toto-Lotto-Zentrale, hat die illustre Gemeinschaft vor gut 10 Jahren zusammengestellt und sorgt unermüdlich für regelmäßige „Bewegungseinheiten“ seiner prominenten Individualisten und ihres stattlichen Anhangs. Das Motto passt zum Bogeys-Namen: Lieber einen Schlag zuviel und dafür ein Problem weniger! Beim 9. Charity-Cup war im Golf-Domizil am Schaichhof wieder alles vertreten, was Rang und Namen hatte. Stark vertreten war vor allem die Fußball-Fraktion mit den ehemaligen Starprofis Karl Allgöwer, Krassimir Balakov, Guido Buchwald, Buffy Ettmayer (66.Geburtstag), Hermann Ohlicher, Maurizio Gaudino Rainer Schütterle. Zur Stammbesetzung gehören auch Fecht-Legende Alexander Pusch, Kunstrad-Weltmeister Harry Bodmer, die Kult-Sänger Ala Heiler (Wind) und Olaf Malolepski (Flippers), Skisprungtrainer Wolfgang Steiert und Flughafenchef Prof. Georg Fundel.

Besonders im Blickpunkt an diesem sonnendurchfluteten Juli-Montag: Hartmut Engler, der Frontmann der Pop-Gruppe Pur, und Tennis-Institution Carl-Uwe Steeb. Beide repräsentierten die weniger vom Glück begünstigten „Schattenseiten“, für die es sich einzusetzen lohnt. Pur-Sänger Engler weiß selbst ein Lied davon zu singen. Stellvertretend für das Hospiz Stuttgart, wo demnächst das erste stationäre Kinderhospiz Baden-Württembergs entsteht, durfte er aus den Händen Sattlers einen 13000-Euro-Scheck entgegennehmen. Die gleiche Summe erhielt Clean-Winners-Mitbegründer Steeb für ein Hilfsprojekt in Bruchsal, wo Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Schichten oder einem gefährdeten Umfeld durch gezielte Betreuung zu Sport-Aktivitäten hingeführt werden.

Im Blickpunkt auch TV-Staranwalt Ingo Lenßen. Der modebewusste Jurist machte nicht nur mit seiner schmucken Barttracht auf sich aufmerksam, sondern mehr noch mit seinem Engagement für soziale Initiativen. Als Schirmherr unterstützt der Bartträger des Jahres 2004 die landesweite Aktion zur Drogen-Präventation „Respect yourself“ ebenso wie die Vergabe eines Jugend-Preises für spontane Zivilcourage. Auch für die Schönbucher Turnier-Premiere „Jung trifft Alt“ im September hat der gebürtige Münchner, der jetzt am Bodensee wohnt, seine aktive Mitarbeit bereits zugesagt.

Der großartige Benefiz-Erfolg des Bogeys-Charity-Cups wurde auch bei der 9. Auflage durch das Sattler'sche Konzept ermöglicht, nach amerikanischem Muster alle 18 Golfbahnen an 18 einzelne Sponsoren für spezielle Werbemaßnahmen zu vergeben. Dazu kommen Spenden, Tombola-Einnahmen und Sonderaktionen. Zum Gelingen dieser in jeder Beziehung professionellen Veranstaltung trugen auch Entertainer Hansy Vogt und SWR-TV-Moderator Jürgen Hörig sowie Schlagersängerin Liane im Abendprogramm gekonnt bei. Die gelöste Stimmung im Clubhaus ließ darauf schließen: Die Show kam an.

Der Golfclub Schönbuch machte es möglich. Die Zusammenarbeit war vorbildlich. Club-Präsident Werner Tybusseck hatte wieder einmal seine prächtige Gesamtanlage, die zu den schönsten in Süddeutschland zählt, der löblichen Sache zur Verfügung gestellt. Und auch die himmlischen Mächte erteilten ihren Segen mit Bilderbuchwetter von früh bis spät. Klaus Sattler, an allen Fronten präsent, hatte schweren Herzens aufs Golfen verzichtet und die Abläufe dirigiert. Der verdiente Lohn stellte sich ein – alles lief wie am Schnürchen. Kurz vor Mitternacht atmete der Ober-Bogey erleichtert durch: „Glück braucht man beim Lottospielen. Aber nicht alles ist reine Glückssache!“ Was heißen sollte: Jeder ist selbst seines Glückes Schmied. Und das lässt sich mit Einfühlungsvermögen, Kompetenz und Beharrlichkeit durchaus ein bisschen steuern. Auf Schönbuch bezogen, lautet das Fazit: Mehr geht nicht!

Fürs Golfspiel gelten allerdings andere Gesetze. Für einige „Favoriten“ unter den 108 Teilnehmern, davon nur 18 Damen, verlief die Benefiz-Runde am Schaichhof trotz idealer Bedingungen alles andere als nach Wunsch. Vor allem die pfeilschnellen Grüns sorgten für erhöhte Schlagzahlen. Natürlich gab's im Netto-Bereich ein paar Ausreißer nach oben. Wie Bogeys-Freund Jürgen Decker aus Urloffen (Handicap 16) mit 48 Punkten. Oder Gerhard Heilemann, der in der Aufbauklasse mit Handicap 54 gar 51 Punkte scheffelte, gefolgt von Stefan Junker (47). Auch die Brutto-Ergebnisse der zwei siegreichen Lokalmatadoren Lilli Marlen Christ (28 Punkte) und Max Häring (30) konnten sich sehen lassen. Nicht zu vergessen der Longest-Drive-Hieb von Carl-Uwe Steeb über 251 Meter.

Beste Bogeys waren in Netto-Klasse A noch Krassimir Balakov (Hcp 6,9) und Alex Pusch (Hcp 9,5) mit je 33 Punkten. Dicht dahinter Harry Bodmer (32), der zudem für ein Birdie an Bahn 9 einen Laser-Entfernungsmesser vom IT-Dienstleister Datagroup kassierte. Respektabel auch die 35 netto von Konsul Helmut Schweimler in Klasse C, was dank CBA-Anpassung (-3) eine Unterspielung von zwei Schlägen bedeutete. Einigermaßen zufrieden durfte auch Buffy Ettmayer mit 31 netto und viel Luft nach oben an seinem 66. Geburtstag sein. Von den Bogeys-Damen setzte sich Schütterle-Partnerin Jana Vogel mit 33 netto (21 brutto) am besten in Szene.

Ansonsten galt vielfach wohl die Devise: Dabei sein war alles – das Golfen war an diesem sonst so perfekten Tag ausnahmsweise ja nur mal Mittel zum guten Zweck. Zuguterletzt erwies sich bei der abschließenden Tombola Klaus Steinle als Glückspilz des Abends, der als Repräsentant von Rilling Sekt die vom Stuttgarter Juwelier Kutter gestiftete Chronoswiss-Uhr abräumte.

Allen Spendern und Sponsoren sagen wir ein herzliches Dankeschön für ihre Unterstützung.