3. Wettspiel: GC Breisgau harter Kern vs. Bogeys am 07.10.2007

by Alfred Koch

Traditionen gepflegt und neue Freunde gewonnen

Mittlerweile gehört's fast schon zur Tradition: Der Jahresabschluss der Bogeys fand am 6. und 7. Oktober 2007 zum dritten Mal in Folge im Breisgau statt. Auf Einladung der Familie Mack zunächst mit einem geselligen und unterhaltsamen Abendessen im Europa Park in Rust, am darauf folgenden Tag im Rahmen des sportlichen Wettstreits auf dem anspruchsvollen Golfkurs Rebland in Herbolzheim-Tutschfelden. Im Europapark-Hotel "El Andaluz" konnte Ober-Bogey Klaus Sattler zunächst im stilvollen Rahmen des Alhambra-Saals ein rundum erfreuliches Fazit ziehen: Das Jahr 2007 hat sich würdig angeschlossen an die vorausgegangenen Erfolgsbilanzen mit dem selbst veranstalteten 4.Bogeys-Charity-Cup in Schönbuch als absolutem Höhepunkt.

Tags darauf wallten am Morgen zwar noch dichte Nebelschwaden über den Fluren des Rebland-Areals, aber mit Hilfe der guten Verbindungen "nach oben" hellte sich mit kleiner Verzögerung die Szene doch noch rechtzeitig auf. Und spätestens um 12 Uhr Mittags strahlte der Planet mit voller Pracht auf die bunte Herbstlandschaft des Breisgaus mit Blick auf Schwarzwald, Vogesen und Kaiserstuhl. Allein dieses Naturerlebnis war schon die Reise wert, und wer gar noch einen ordentlichen Score mit ins Clubhaus brachte, der hatte sich ein Gläschen Kaiserstühler redlich verdient.

Der Respekt vor dem von Weinbergen umsäumten Par-72-Parcours war sicherlich angebracht, doch mit professioneller Einstellung waren die Hürden im Rebland durchaus zu meistern. Was vor allem Neu-Bogey Ala Heiler gelang, der mit 27 Punkten das Brutto vor Erich Steer (26) gewann. Dicht dahinter Andreas Binder (25), Maurizio Gaudino (24), Alexander Pusch (23) und Maximilian Futschek (22), die somit zusammen mit Hans Michelberger (19), Harry Bodmer (16), Helmut W. Schweimler (15), Gaby Locher (15), Klaus Funk und Niklas Sattler (14) wesentlich zum neuerlichen 241:169 Gesamtsieg der Bogeys beitrugen - gewertet wurden, wie gehabt, die besten zwölf Brutto-Ergebnisse.

Somit blieb der Rust-Pokal weiterhin im (vorübergehenden) Besitz von Team-Captain Heinz Fütterer, der nach der von Sportwart Dietmar Knobl souverän durchgezogenen Siegerehrung wieder einmal mit einem originellen Auftritt Lachsalven auslöste und den Gastgebern auf seine spezielle Art Trost zu spenden versuchte. "Ihr habt schließlich gegen eine Elite-Einheit des Landes verloren", verkündete der einstige Weltrekord-Sprinter unverblümt und prophezeite im Brustton der überzeugung: "Daran wird sich auch künftig nichts ändern." Und ehe der Altmeister zum obligatorischen Akkordeon griff, hatte er auch für den staunenden Klaus Sattler noch eine freilich nicht ganz ernst zu nehmende Empfehlung parat: "Wir müssen unseren Namen als Bogeys nochmals überdenken. Schließlich soll die Welt ja wissen, dass wir auch Birdies und Par spielen können."

Breisgau-Clubpräsident Werner Grafmüller ertrug Fütterers Worte zum Sonntag mit gewohnter Gelassenheit und versprach fürs nächste Treffen stärkere Gegenwehr mit besserer Aufstellung. Bis dahin hat er Zeit, über seinen "alten Freund" Heinz Fütterer noch mehr zu erfahren - in dem von ihm überreichten neuen Buch "Der weiße Blitz" ist die glorreiche Vergangenheit des 75-jährigen badischen Urgesteins (Geburtstag 14. Oktober) detailliert aufgezeichnet. Und "Käpten Heinz" will auch künftig noch Taten sprechen lassen. Nicht unbedingt als Brutto-Krösus, aber als wortgewandtes Vorbild, das sich von Arthrose und sonstigen Altersbeschwerden nicht unterkriegen lässt und jetzt schon auf die nächste Saison im Kreis seiner Bogeys freut.

Das zweitägige Treffen der "Bogeys-Familie" war erneut ein Erfolg auf der ganzen Linie - auch wenn aufgrund von Terminüberschneidungen nicht alle "Stars" am Start waren. Die Bogeys nutzten einmal mehr die Gelegenheit, persönliche Kontakte zu pflegen und neue Freunde zu gewinnen.

Neben den zwölf genannten Golfern, die den Bogeys-Sieg sicherten, haben außerdem für das Team eingelocht: Claudia Bodmer, Heinz Fütterer, Wendel Wessbecher, Alfred Koch, Otmar Scherer, Klaus Sattler, Hartmut Schwarz, Arie Haan, Franz Michelberger, Klaus-Dieter Sieloff, Silvia Haan-Mendoza und Hermann Ohlicher.